Guide für Anfänger

Aus Hearts of Iron 4 DE Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Guide soll Anfängern einen Überblick über die Benutzeroberfläche und die Mechanik von Hearts of Iron IV bieten. Folgen Sie den Links zu den Artikeln, um detailliertere Informationen zur Spielmechanik zu erhalten – darunter auch einige der mathematischen Formeln, die als Grundlage für die Berechnungen des Computers dienen.

Das Spiel starten

Wenn Sie das Spiel starten, sehen Sie ein Menü mit fünf Buttons. Über den Button BEENDEN schließen Sie das Spiel. CREDITS zeigt eine Liste des Teams an, das Hearts of Iron IV entwickelt, produziert und fertiggestellt hat. Die wichtigsten Buttons sind die drei übrigen ...

Klicken Sie auf Einzelspieler, wenn Sie alleine eine Partie Hearts of Iron IV spielen möchten. Alle übrigen Nationen werden dann vom Computer gesteuert. Im Einzelspieler-Menü können Sie gespeicherte Spiele laden und fortsetzen. Außerdem finden Sie hier das Tutorial.

Wir raten Ihnen dringend, dieses Tutorial zu spielen, um sich den Einstieg ins Spiel zu erleichtern.

Klicken Sie auf Multiplayer, wenn Sie online mit anderen Spielern eine Partie Hearts of Iron IV spielen möchten. Es können bis zu 32 Spieler gleichzeitig Hearts of Iron IV spielen. In diesem Menü kann der Host des Spiels eine frühere Sitzung laden, die noch nicht abgeschlossen wurde.

Klicken Sie auf Optionen, um Grafik und Sound von Hearts of Iron IV auf Ihrem Computer anzupassen. Sie können die Bildschirmauflösung verändern, die Audio-Optionen konfigurieren und einige andere Spieleinstellungen anpassen. Die "Spieloptionen" auf der ersten Registerkarte des Optionsmenüs sind sehr wichtig.

Sobald Sie die Grundeinstellungen vorgenommen haben, müssen Sie entscheiden, welches Szenario Sie spielen möchten – und welche Nation innerhalb dieses Szenarios. Sie kontrollieren dann für die Dauer Ihrer Spielsitzung diese Nation.

Ein Szenario wählen

Hearts of Iron IV bietet zwei verschiedene Szenarien – 1936 und 1939. Jedes dieser Szenarien bietet eine ganz eigene Herausforderung. Ihre Wahl entscheidet maßgeblich darüber, wie Sie Ihr Spiel von Anfang an aufziehen müssen.

Die Welt im Jahr 1936

Das Szenario 1936 beginnt am 1. Januar 1936. Dieses Szenario führt am wahrscheinlichsten zu alternativen Versionen des Zweiten Weltkriegs, da es mit weniger Bündnissen oder Kriegen startet. Wenn Sie die Organisation und Planung einer Wirtschaft vor dem Kriegsausbruch genießen wollen, sollten Sie 1936 einsteigen. In diesem Szenario geht es mehr darum, die Grundlagen für Ihre Kriegspläne zu legen, der Fokus liegt zu Beginn auf Fabriken, Forschung und Diplomatie.

Die Welt im Jahr 1939

Das Szenario 1939 beginnt am Freitag, 1. September 1939. Deutschland hat seine Macht in Mitteleuropa konsolidiert und bereitet einen Angriff auf Polen vor. Wenn Sie ein Spiel über den Zweiten Weltkrieg spielen wollen, das sich mit größerer Wahrscheinlichkeit (aber nicht mit absoluter Sicherheit) so wie der echte Krieg entwickelt, sollten Sie hier beginnen. In diesem Szenario geht es mehr darum, Ihre Armeen aufzubauen, zu versorgen und zu befehligen.

Ihre Nation wählen

Wenn Sie Ihr Szenario gewählt haben, erscheint ein Menü, in dem Sie eine der sieben Großmächte (Großbritannien, Frankreich, USA, Deutschland, Italien, Sowjetunion und Japan) wählen können, alternativ aber auch die Option haben, sich für ein Anderes Land zu entscheiden. Nachdem Sie Ihre Wahl getroffen haben, erscheint eine Weltkarte und Sie erhalten die Gelegenheit, sich noch einmal umzuentscheiden. Wenn Sie sich sicher sind, klicken Sie in der rechten unteren Bildschirmecke auf Spielen.

Die Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche von Hearts of Iron IV wird Veteranen der Strategiespiele von Paradox sofort vertraut sein. Die linke Seite des Bildschirms dient dazu, große nationale Themen zu verwalten. Am oberen Bildschirmrand erscheinen Hinweise und Warnungen. Die rechte Bildschirmseite dient der Anzeige von Informationen zu Ihren Truppen. Am ganz oberen Rand des Bildschirms werden wichtige zusammenfassende Informationen zum Status des Spiels und der Welt eingeblendet.

Auf dem Hauptspielbildschirm verlaufen am oberen Rand bis etwa zur Mitte des Bildschirms Zahlen von links nach rechts.

Nationaler Zusammenhalt Nationaler Zusammenhalt
Ein Maß für die Kriegsentschlossenheit Ihres Landes. Ein Land mit niedrigem nationalem Zusammenhalt ergibt sich schneller als eines mit hohem nationalem Zusammenhalt. Der nationale Zusammenhalt wird durch Nationalgeist-Eigenschaft bestimmt, die gewissen Ländern zugewiesen werden können (Frankreich beginnt zum Beispiel mit sehr niedrigem nationalem Zusammenhalt). Er kann jedoch durch die Wahl von nationalen Schwerpunkten modifiziert werden – oder durch die Rekrutierung von bestimmten Regierungsbeamten.
Politische Macht Politische Macht
Die Menge an politischem Kapital, das Ihre politische Führungsriege angesammelt hat. Sie geben politische Macht aus, um Nationaler Schwerpunkt-Ideen abzuschließen, militärische und wissenschaftliche Berater zu rekrutieren, Handels- und Wehrpflicht-Gesetze zu ändern und einige diplomatische Aktionen auszuführen. Jede Nation erhält pro Tag 2 Punkte politische Macht, modifiziert durch bestimmte Eigenschaften, Personen, Spieleraktionen und Charakteristiken.
Mannstärke Mannstärke
Die Anzahl an Männern, die Ihnen zur Verfügung steht, um militärische Einheiten zu erstellen und zu verstärken. Die Mannstärke wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst, vor allem durch die Wehrpflicht und die Anzahl der sich im Bau befindlichen Einheiten.
Fabriken Fabriken
Drei separate Zahlen, welche Militärfabriken, Schiffswerften und Zivilfabriken auflisten, die für neue Aufträge verfügbar sind. Wir beschäftigen uns später mit der Bedeutung dieser Zahlen.
Armee- Armee-, Marine- Marine- und Luftwaffe-Erfahrung Luftwaffe-Erfahrung
Wenn Ihre Einheiten kämpfen oder im Falle von Armeen Übungen abhalten, erlangen sie Erfahrung. Sie können Armee-Erfahrung im Einheitendesigner ausgeben, um Landdivisionen zu bearbeiten oder zu erfinden. Marine- und Luftwaffenerfahrung können Sie für Modifikationen für Ihre Schiffe und Flugzeuge ausgeben, um ihnen Boni auf Geschwindigkeit, Feuerkraft und andere Faktoren zu verleihen.
Konvois Konvois
Die Anzahl der Konvois oder Transporte, die Ihnen zur Verfügung stehen. Immer, wenn Sie durch Handel strategische Ressourcen erlangen, müssen Sie eine Konvoi-Einheit zuweisen. Um Landeinheiten über Ozeane und Meere zu transportieren, müssen Sie Transporte zuweisen. Sie können die Anzahl der verfügbaren Transporte erhöhen, indem Sie im Einheitenproduktionsmenü neue Konvois bauen.

Weltweite Spannung

In der oberen rechten Bildschirmecke sehen Sie einen leuchtenden Kreis mit einer Prozentangabe darunter. Dabei handelt es sich um die weltweite Spannung. Der Prozentwert zeigt an, wie angespannt die Lage in der Welt ist. Einige diplomatische und militärische Aktionen – besonders bei demokratischen und neutralen Nationen – setzen voraus, dass die weltweite Spannung bis zu einem bestimmten Wert ansteigt. Die weltweite Spannung erhöht sich durch historische Ereignisse, Kriegserklärungen und andere feindselige diplomatische Handlungen.

Nationale Informationen und Entwicklungen

Politik-Bildschirm.

Am linken Bildschirmrand sehen Sie die Flagge Ihrer Nation. Klicken Sie auf diese Flagge, um eine Ansicht Ihres nationalen Status anzuzeigen. Sie sehen ein Porträt Ihres Anführers, die Parteien Ihres Landes, die politische Unterstützung sowie einige aktive Variablen und Faktoren. Außerdem sehen Sie drei Reihen von Elementen, in die Sie politische Macht investieren können.

Der Nationaler-Schwerpunkt-Baum Italiens. (Zum Vergrößern anklicken.)

Sie werden aufgefordert, einen nationalen Schwerpunkt für Ihr Land zu wählen. Es dauert 70 Tage, einen nationalen Schwerpunkt abzuschließen. Die Kosten betragen 1 Punkt politische Macht pro Tag. Nationale Schwerpunkte ähneln Technologiebäumen in anderen Spielen. Sie sind jedoch mit Entscheidungen verbunden, die Ihr Land zu seiner Entwicklung trifft. Ein Land kann beispielsweise entscheiden, sich vorerst auf das Industriewachstum zu konzentrieren, oder – wie Deutschland in den meisten Spielen – darauf drängen, auf Kosten seiner Nachbarn seine Grenzen zu erweitern. Einige nationale Schwerpunkte schließen sich gegenseitig aus. Die Sowjetunion kann zum Beispiel nicht mit China und Japan gleichzeitig befreundet sein.

Von diesem Menü aus können Sie auch politische Macht investieren, um Regierungsgesetze zu verändern oder politische, militärische und industrielle Berater anzuheuern. Die meisten Änderungen kosten mindestens 150 politische Macht. Die mächtigsten Berater können bis zu 250 politische Macht kosten.

Gesetze und Regierung

  • Wehrpflichtgesetz: Beeinflusst, wie viel Mannstärke Ihrem Land zur Verfügung steht
  • Handelsgesetz: Beeinflusst die Forschungsgeschwindigkeit, die Fabrik- und Baugeschwindigkeit und die Menge an Ressourcen, die für den Handel zur Verfügung steht
  • Wirtschaftsgesetz: Beeinflusst die Anzahl der Konsumgüterfabriken, die Verfügbarkeit von Mannstärke und die Militärproduktion
Politischer-Berater-Bildschirm.

Außerdem haben Sie Platz für drei politische Berater, die Sie anheuern können, um Boni zu erhalten

Forschung und Produktion

Sie können einen Panzerentwickler, einen Schiffsentwickler, einen Flugzeugentwickler und einen Materialentwickler hinzufügen, um entweder Boni auf die Produktion des jeweiligen Waffensystems zu erhalten oder seine Kampffähigkeiten zu beeinflussen.

Sie können auch einen Industriekonzern und einen Theoretiker hinzufügen, um bestimmte Forschungsarten zu verbessern.

Militärischer Stab

Sie können einen Oberbefehlshaber der Armee, der Marine oder der Luftwaffe hinzufügen, um die Forschung und die Kampffähigkeiten auf dem jeweiligen Gebiet zu verbessern. Sie können bis zu drei andere Mitglieder Ihres Oberkommandos anheuern.

Forschung

Forschungsbildschirm.

Über den grauen Becherglas-Button (Research button.png) am oberen Bildschirmrand können Sie Ihr Forschungsmenü öffnen. Ihnen stehen drei oder vier Plätze zur Verfügung, um bestimmte Technologien zu erforschen. Durch manche nationale Schwerpunkte können Sie jedoch zusätzliche Forschungsplätze freischalten.

Es gibt elf Forschungskategorien. Jede Nation beginnt mit einem historisch korrekten Maß an Technologie und Theorie, je nach Szenario.

Alle Forschungsbäume (mit Ausnahme von Doktrinen) sind auf einer historischen Zeitlinie markiert. Das Erforschen einer Technologie oder Einheit vor dem historischen Datum dauert länger, als wenn Sie sie an oder nach diesem Datum erforschen. Dieser Malus kann durch bestimmte nationale Schwerpunkte modifiziert werden.

Infanterietechnologie-Bildschirm.
Infanterie: Erforschung besserer Infanteriewaffen und unterschiedlicher Typen von Infanteriedivisionen. Hier können Sie mechanisierte Infanterie, Fallschirmjäger, Marineinfanterie, Gebirgsjäger und ähnliches freischalten.

Unterstützung: Die Erforschung von Unterstützungsbataillonen, die Sie Ihren Divisionen zuweisen können. Hier finden Sie Pioniere, Sanitäter, Mechaniker und so weiter.

Panzer: Erforschen Sie leichte, mittlere und schwere Panzer sowie Panzervarianten auf Basis der Fahrgestelle, die Sie freischalten.

Artillerie: Erforschen Sie Artillerie-, Panzerabwehr- und Flugabwehrwaffen.

Landdoktrin-Bildschirm.
Landdoktrin: Die meisten Großmächte beginnen mit einer anfänglichen Landdoktrin. Sie können diese Doktrin ändern, aber alle Landdoktrin-Pfade schließen sich gegenseitig aus. Die Landdoktrin, die Sie wählen, verleiht Ihnen starke Kampfboni.

Marine: Erforschen Sie fortschrittlichere Kriegsschiffe, U-Boote und Konvoi- / Landungsschiffe.

Marinedoktrin: Einige Großmächte beginnen mit einer anfänglichen Marinedoktrin. Sie können diese Doktrin ändern, aber alle Marinedoktrin-Pfade schließen sich gegenseitig aus. Die Marinedoktrin, die Sie wählen, verleiht Ihnen starke Kampfboni.

Flugzeuge: Erforschen Sie unterschiedliche Arten von Jägern, Kampfflugzeugen und Bombern sowie trägergestützte Varianten.

Luftdoktrin: Einige Großmächte beginnen mit einer anfänglichen Luftdoktrin. Sie können diese Doktrin ändern, aber alle Luftdoktrin-Pfade schließen sich gegenseitig aus. Die Luftdoktrin, die Sie wählen, verleiht Ihnen starke Kampfboni.

Technik: Erforschen Sie Elektrotechnik für Radarsysteme (zur Ortung) und Computer (für Forschungs- und Verschlüsselungsboni) und erforschen Sie Atom- und Raketentechnologie.

Industrie: Erforschen Sie Mittel zur Steigerung der Effizienz, der Produktivität und des Ressourcenabbaus Ihres Landes.

Diplomatie

Der graue Button mit einer zum Händedruck angebotenen Hand (Diplomacy button.png) öffnet Ihr Diplomatie-Menü. Hier sehen Sie eine Liste von Nationen und eine Reihe von Filterbuttons, um die Liste einzuschränken.

Wenn Sie auf eine Nation klicken, mit der Sie interagieren möchten, sehen Sie ein Porträt des jeweiligen Anführers und einige Informationen darüber, was die Nation gerade tut. In der oberen rechten Ecke des Menüs sehen Sie zwei winzige Flaggen mit Pfeilen, die für die Beziehung zwischen Ihren beiden Nationen stehen. Im Diplomatie-Menü können Sie einige diplomatische Handlungen vornehmen ... falls Sie die jeweiligen Voraussetzungen erfüllen. Demokratien sind sehr eingeschränkt in ihrer Fähigkeit, aggressive diplomatische Handlungen auszuführen – es sei denn, die weltweite Spannung ist auf einen ausreichend hohen Stand angestiegen.

Bewegen Sie Ihren Mauszeiger über die einzelnen Optionen, um eine Beschreibung der jeweiligen Diplomatieaktion und der damit verbundenen Voraussetzungen zu sehen.

Handel

Handel-Bildschirm.

Der graue Button mit einer Kiste und runden Tauschpfeilen (Trade button.png) öffnet Ihr Handel-Menü. Sie sehen eine Reihe von Registerkarten und Spalten mit den verfügbaren Ressourcen, Ihrem Bedarf und möglichen Handelspartnern.

Es gibt sechs wichtige Ressourcen im Spiel: Öl, Kautschuk, Aluminium, Stahl, Chrom und Wolfram. Sie benötigen diese Ressourcen für den Bau von Panzern, Kriegsschiffen, Flugzeugen und so weiter. Jede neue Produktionsanlage für ein wichtiges Waffensystem erfordert eine bestimmte Menge an Ressourcen. Sie können diese Einheiten zwar auch ohne die nötigen Ressourcen bauen, die Produktion verläuft dann jedoch sehr viel langsamer und weniger effizient.

Ressourcen sind an bestimmten Orten auf der Karte zu finden und sind nicht gleichmäßig verteilt. Sie werden fast immer Handel treiben müssen, um zu bekommen, was Sie benötigen.

Um eine Ressource zu erstehen, klicken Sie auf den Namen des Landes und legen Sie über den Schieberegler die Menge fest, die Sie benötigen. Ressourcen werden in 4er-Einheiten gehandelt. Jeder Handel, der nicht über Land abgewickelt wird, erfordert ein Minimum von 2 Konvoieinheiten plus 1 weitere für jede zusätzliche 4er-Einheit der Ressource.

Jede importierte 4er-Einheit einer Ressource kostet Sie außerdem eine Zivilfabrik, deren Produktionskraft an die Nation geht, mit der Sie den Handel abschließen. Exporte machen Ihre Industrie also stärker, da Sie Fabrikkraft von anderen Nationen abziehen. Eine hohe Menge an Importen dagegen macht Sie schwächer. Allerdings werden Sie keine andere Wahl haben, als Ressourcen zu importieren, um Ihre Kriegsmaschinerie am Laufen zu halten.

Bau

Der graue Button mit dem Kran (Construction button.png) öffnet Ihr Bau-Menü. Hier können Sie Ihren Zivilfabriken Aufgaben zuweisen – den Bau von Infrastruktur, neuen Fabriken, Verteidigungsanlagen und so weiter.

Zivilfabriken sind für alle Verbesserungen eines Territoriums zuständig. Die Anzahl der Fabriken, die für den Bau zur Verfügung stehen, hängt von mehreren Faktoren ab: Der Größe Ihrer Nation, der Anzahl der Fabriken, die für die Produktion von Konsumgütern vorgesehen sind (Ihr Wirtschaftsgesetz) und die Anzahl der Fabriken, die Sie per Handel gegen strategische Ressourcen "getauscht" haben. Sie können die Anzahl Ihrer Zivilfabriken erhöhen, indem Sie weitere Fabriken bauen. Achten Sie aber darauf, dass jede Provinz nur eine bestimmte Zahl von Produktionsgebäuden unterstützen kann. Maximal fünfzehn Fabriken werden für ein Bauprojekt verwendet. Sind weitere Fabriken vorhanden, arbeiten diese am nächsten Gegenstand in der Warteliste.

Constructions screen.jpg

Es gibt drei Kategorien von Gebäuden, die Sie mit Zivilfabriken bauen können:

Regionale Gebäude

  • Infrastruktur: Jedes Territorium besitzt eine Infrastrukturwertung. Sie bestimmt, wie leicht Einheiten dort mit Nachschub versorgt werden können und wie schnell militärische Einheiten das Territorium durchqueren können.
  • Flugfelder: Flugfelder sind die Heimat Ihrer Militärflugzeuge. Je größer das Flugfeld, desto mehr Flugzeuge kann es effektiv unterstützen.
  • Flugabwehr: Verteidigt ein Territorium gegen feindliche Flugzeuge. Besonders nützlich, um Industriegebiete zu beschützen.
  • Radarstationen: Hilft Ihren Flugzeugen, feindliche Luftflotten aufzuspüren und abzufangen.

Geteilte Gebäude

  • Militärfabrik: Dient zum Bau von Waffen, Ausrüstung und Fahrzeugen.
  • Zivilfabrik: Dient dazu, die militärische / industrielle Kapazität einer Nation zu produzieren und zu verbessern.
  • Kunststoff-Raffinerie: Produziert synthetisches Öl und Gummi. Besonders nützlich für Nationen, denen beides fehlt.
  • Schiffswerft: Baut Schiffe.
  • Raketenbasis: Kann Raketen auf Nationen in der Nähe abfeuern.
  • Atomanlage: Produziert Atomwaffen.

Die Anzahl der geteilten Gebäude, die errichtet werden kann, wird durch die Anzahl der verfügbaren Plätze in der jeweiligen Region begrenzt. Die Anzahl der Plätze kann durch die Erforschung von Industrietechnologien erhöht werden.

Provinzgebäude

  • Seehafen: Erhöht die Nachschubgrenze für Überseegebiete und die Schiffsreparaturgeschwindigkeit.
  • Befestigung: Verstärkt die Verteidigung von Einheiten.
  • Küstenbefestigung: Erhöht die Verteidigung gegen amphibische Angriffe.

Provinzgebäude werden auf der kleinsten Geländeklasse in HoI4 errichtet, der Provinz.

Produktion

Der graue Button mit dem Schraubenschlüssel (Production button.png) öffnet Ihr Produktion-Menü. Hier beauftragen Sie Militärfabriken und Schiffswerften, Ausrüstung, Armeefahrzeuge, Schiffe und Flugzeuge zu bauen.

Je mehr Fabriken Sie einem bestimmten Objekt zuweisen, desto mehr Exemplare dieses Projekts werden produziert. Infanterie-, Panzer- und Artillerieeinheiten werden dann den jeweiligen Militärdivisionen zugewiesen – entweder in neuen Einheiten, die Sie bauen, oder als Verstärkung oder Verbesserung für bereits bestehende Einheiten im Feld. Flugzeuge, die Sie produzieren, werden in der Reserve platziert. Marineeinheiten werden automatisch in einem Hafen platziert. Sie können jedoch auch einen bestimmten Hafen festlegen, wenn Sie das möchten.

Der Produktionsausstoß einer Fabrik hängt von der Verfügbarkeit strategischer Ressourcen für hochwertigere Einheiten sowie von der Effizienzbegrenzung Ihrer Industrie ab. Neue Produktionsanlagen brauchen einige Zeit, ehe sie mit perfekter Effizienz arbeiten. Wenn Sie einer Produktionsanlage neue Fabriken hinzufügen, geht ein Teil dieser Effizienz verloren. Sie können die Produktivität und Effizienz Ihrer Fabriken über den Industrie-Forschungsbaum erhöhen.

Rekrutieren und einsetzen

Der graue Button mit dem Panzer (Deployment button.png) öffnet Ihr Armeeplaner-Menü, über das Sie Einheiten rekrutieren und einsetzen können. Hier entscheiden Sie, welche Arten von Divisionen Sie ausbilden möchten. Diese Divisionen werden mit der Ausrüstung und den Fahrzeugen befüllt, die Sie im Produktionsmenü bauen. Bewegen Sie den Mauszeiger über die grünen Fortschrittsbalken, um zu sehen, was zum Abschluss einer neuen Einheit nötig ist.

Recruitment screen.jpg

Sie beginnen mit einigen wenigen Standarddivisionen, die Sie bauen können. Sie können Armee-Erfahrung ausgeben, um neue Divisionsvorlagen zu entwerfen oder bestehende zu bearbeiten.

Zu Beginn des Spiels sind die Verstärkung und Verbesserung mit demselben Wert gewichtet wie das Erstellen neuer Einheiten. Wenn Sie die Energie neuer Panzer oder Artillerieeinheiten lieber auf frische Einheiten konzentrieren möchten, anstatt Ausrüstung nach und nach ins Feld zu schicken, können Sie in diesem Menü auch Ihre Verstärkungsprioritäten anpassen.

Logistik

Der graue Button mit Stift und Papier (Logistics button.png) öffnet Ihr Logistik-Menü. In diesem Menü erhalten Sie eine Zusammenfassung Ihrer gelagerten Ausrüstung und eventueller Engpässe sowie einen Überblick darüber, wie viele strategische Ressourcen Ihren Produktionsanlagen fehlen.

Befehligung Ihrer Armee

Sie bewegen Ihre Einheiten, indem Sie sie mit der linken Maustaste auswählen und dann mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Zielort klicken. Wenn Sie um eine Gruppe von Einheiten ein Rechteck ziehen, können Sie allen Einheiten der Gruppe gleichzeitig einen Befehl erteilen. Sie können Truppen über das Meer in ein befreundetes Territorium bewegen, indem Sie Truppen in einer Provinz mit einem Seehafen auswählen und dann auf einen Zielhafen klicken.

Ihre Truppen sind effektiver, wenn Sie zu Armeen unter dem Befehl eines Generals zusammengeschlossen werden und Pläne erhalten, die sie ausführen sollen.

Erstellen von Kommandogruppen / Armeen

Sie können Armeen von Einheiten erstellen, indem Sie eine Gruppe von Einheiten auswählen und dann auf die Porträtsilhouette oder das grüne Pluszeichen am unteren Bildschirmrand klicken. Gehen Sie dann zum gewählten Einheitenprofil in der linken oberen Recke und klicken Sie auf die Porträtsilhouette. Dadurch öffnet sich Ihre Liste mit Generälen, die Sie der Armee zuweisen können. Es gibt zwei Arten von militärischen Anführern – Generäle, die maximal 24 Einheiten effektiv befehligen können, und Feldmarschälle, bei denen es keine Begrenzung der Einheiten gibt, die sie effektiv befehligen können. Generäle können auch Attribute besitzen, die ihnen in bestimmten Kampfsituationen Boni verleihen. Wenn Sie einen General zum Feldmarschall befördern, verliert er seine Attribute.

Erfahrung und Erteilen von Befehlen

Armee-Erfahrung sammeln Sie primär durch Gefechte, aber Sie können Ihren Soldaten schon früh etwas Erfahrung verschaffen, indem Sie sie Übungen abhalten lassen. Wählen Sie dazu die Armeegruppe aus und klicken Sie im Einheitenprofil in der linken oberen Bildschirmecke auf den Übung-Button rechts oben im Menü.

Sie können Erfahrung ausgeben, um Generäle zu befördern, wodurch sie eine größere Anzahl an Einheiten befehligen können, oder um im Produktion-Menü neue Divisionstypen zu erstellen und zu bearbeiten.

Division designer.jpg

Eine Armeegruppe kann genau wie jede andere Gruppe von Einheiten befehligt werden. Über einen Rechtsklick-Bewegungsbefehl kann sie an einen gewünschten Ort geschickt werden. Armeegruppen kämpfen jedoch besser, wenn Sie einen Angriffsplan erhalten – einen allgemeinen Befehl zum Vorrücken oder zur Verteidigung, der entlang einer Front koordiniert wird.

Wenn Sie eine Armeegruppe wählen, erscheint am unteren Bildschirmrand eine Reihe von allgemeinen Befehlen. Wenn Sie den Mauszeiger über einen Befehl bewegen, sehen Sie eine kurze Erklärung dazu. Dieser Guide konzentriert sich auf die wichtigsten Befehle.

Flotteninvasion: Nutzen Sie diesen Befehl für amphibische Angriffe auf feindliches Territorium. (Sie können mit diesem Befehl auch Truppen in befreundete Gebiete bewegen. Es ist jedoch effizienter, das einfach über die oben beschriebene Bewegung von Hafen zu Hafen zu tun.)

Wenn Sie den Flotteninvasionsbefehl wählen, werden Sie gebeten, per Linksklick einen Startpunkt auszuwählen. An diesem Punkt versammelt sich Ihre Armee für die Invasion. Rechtsklicken Sie anschließend auf die feindliche Provinz, die Sie angreifen möchten. Hinweis: Sie benötigen Informationen über jeden Seeweg, den Sie kreuzen. Sie müssen daher Kriegsschiffe in diesen Gebieten patrouillieren lassen oder die Gebiete selbst kontrollieren.

Jeder Plan braucht Zeit, und amphibische Invasionen benötigen viel Vorlaufzeit. Wenn die Wochen (oder Monate) der Planung abgeschlossen sind, färbt sich der graue Pfeil über der Armeegruppe blassgrün. Klicken Sie auf diesen Pfeil, um den Plan zu aktivieren.

Landoperationen: Um einen Angriffsplan für offensive Landoperationen zu erstellen, müssen Sie zunächst Ihre Defensivfront festlegen – das ist der Punkt, von dem aus Ihre Armeegruppe Operationen beginnt. Klicken Sie auf den Defensivfront-Button und ziehen Sie auf der Karte eine Linie, um festzulegen, wo Ihre Armeegruppe starten soll. (Oft wird es sich dabei um eine Landesgrenze oder um die aktuelle Linie, die feindliche Armeen teilt, handeln.) Klicken Sie dann auf den Offensivfront-Button (eine Linie mit einem Pfeil) und ziehen Sie die Front, zu der Ihre Armeen vorrücken sollen.

Battleplan screenshot.jpg

Die Einheiten der Armeegruppe beginnen, sich entlang ihrer Defensivfront zu organisieren. Wenn sie an Ort und Stelle sind und Sie startklar sind, drücken Sie auf den grünen Pfeil. Die Einheiten beginnen nun, den Plan auszuführen.

Sie können Doktrinen erforschen und Berater anheuern, durch die sich die Vorbereitungszeit für einen militärischen Plan verringert oder durch die Boni an Einheiten mit einem Plan vergeben werden.

Befehligung Ihrer Marine

Ihre Schiffe werden nach dem Bau automatisch in Häfen zu Flotten gruppiert. Wenn Sie mit der Zusammenstellung Ihrer Flotten nicht zufrieden sind, können Sie die Silhouetten von Schiffen per Drag-and-Drop von einer Flotte in eine andere ziehen.

Weisen Sie Ihren Flotten Kommandanten zu, indem Sie auf die Porträtsilhouette klicken und aus den verfügbaren Marinekommandanten wählen. Sie können politische Macht investieren, um neue Admirale für Ihre Flotten zu rekrutieren. Wie Generäle können Admirale Fähigkeiten besitzen, die ihnen in bestimmten Kampfsituationen oder bei der Befehligung eines bestimmten Schiffstyps einen Vorteil verleihen.

Navy screenshot.jpg

Wenn Sie eine Flotte auswählen, erscheint über ihr eine Reihe mit verschiedenen Befehlen. Diese reichen von einfachen Patrouillenmissionen bis zum Konvoigeleitschutz. Wählen Sie eine Mission für Ihre Flotte (U-Boote werden beispielsweise am besten dazu genutzt, Konvois zu stören) und rechtsklicken Sie dann auf bis zu drei zusammenhängende (das heißt sich berührende) Seezonen. Diese Flotte führt dann in diesem Gebiet die gewählte Mission aus. Sie können Befehle aufheben, indem Sie die Flotte in den Hafen zurückschicken und ihr eine neue Mission zuweisen.

Solange Sie eine Flotte in einer Seezone besitzen, verfügen Sie über genügend Informationen zu dieser Zone, um Nachschub oder amphibische Landekräfte durch die Region zu transportieren.

Befehligung Ihrer Luftwaffe

Im Gegensatz zu anderen Einheiten werden Flugzeuge, die Sie bauen, in einen Reserve-Hangar gebracht. Sie können sie mobilisieren, indem Sie auf ein Flugfeld klicken und im folgenden Menü auf den Button zum Erstellen eines neuen Luftgeschwaders klicken (ein Pluszeichen). Je größer das Flugfeld, desto mehr Flugzeuge kann es effektiv einsetzen.

Wie Marineeinheiten operieren Lufteinheiten in Regionen und erhalten spezifische Missionen, die dem jeweiligen Flugzeugtyp entsprechen. Jäger können Luftüberlegenheits- oder Abfangmissionen fliegen. Strategische Bomber können Industrie oder Infrastruktur angreifen, taktische Bomber können bei Bodenkämpfen Luftnahunterstützung bieten und so weiter. Um ein Luftgeschwader einer Region und einer Mission zuzuweisen, klicken Sie auf ein Flugfeld. Es öffnet sich der Luftinformation-Kartenmodus.

Airforce screenshot.jpg

Linksklicken Sie auf ein Luftgeschwader und rechtsklicken Sie anschließend auf die Region, in der es operieren soll. Wenn das Geschwader in der Luft ist, können Sie entscheiden, welche Mission es ausführen soll. Flugzeuge besitzen je nach Typ eine begrenzte Reichweite (strategische Bomber haben eine sehr viel höhere Reichweite als Abfangjäger) und unterschiedliche Fähigkeiten (abhängig von erforschten Technologien bzw. investierter Erfahrung zur Anpassung dieser Fähigkeiten).

Nachschub

Armeen im Feld benötigen Nachschub, um kampffähig zu bleiben. Wenn einer Armee der Nachschub ausgeht, kann sie keinerlei offensive Aktionen mehr unternehmen – sie kann sich nicht einmal mehr fortbewegen, auch nicht, wenn kein feindlicher Widerstand existiert. Nachschub wird auf territorialer Basis berechnet – jedes Territorium kann eine bestimmte Anzahl an Truppen unterstützen. Die Effektivität dieses Nachschubs wird jedoch durch die Infrastruktur einer Provinz modifiziert. Wenn ein Territorium mühelos 10 Einheiten unterstützen kann, Ihre Armee sich aber in einer Provinz mit sehr schlechter oder beschädigter Infrastruktur befindet, entsteht ein Nachschubengpass – es erhalten also nicht alle Einheiten dieser Armee den Nachschub, den sie benötigen.

Supply screenshot.jpg

In Überseegebiete wird Nachschub mit Hilfe von Konvois und Seehäfen transportiert. Größere Häfen können mehr Nachschub verschiffen, wofür allerdings auch mehr Konvoischiffe nötig sind. Damit ein Überseekonvoi möglichst effektiv ist, müssen Sie einige Ihrer Marineschiffe in den Regionen, die der Konvoi durchquert, als Geleitschutz abstellen.

Sie können die Nachschubwege und -kapazitäten überprüfen, indem Sie auf den Nachschub-Kartenmodus im Menü unten rechts im Hauptbildschirm klicken.

Sonderwaffen

Wenn Sie Kernreaktoren erforscht und gebaut haben, erhalten Sie nach einiger Zeit Zugang zu Atomwaffen. Um eine Atombombe einzusetzen, müssen Sie über der Zielprovinz vollständige Lufthoheit haben. Wählen Sie die Provinz, die Sie angreifen möchten, und drücken Sie unten links im Provinzinformationsmenü auf das Atomschlag-Symbol. Eine Atombombe schwächt die Infrastruktur und Industrie des Ziels erheblich und beschädigt alle Einheiten im Zielgebiet.

Wenn Sie Raketenbasen bauen, können Sie Angriffsraketen auf weit entfernte Provinzen abfeuern. Diese Raketen beschädigen die Infrastruktur der Zielregion.

Den Krieg gewinnen

Sobald ein Land seine Zerreißgrenze erreicht hat (basierend auf seinem nationalen Zusammenhalt), bittet es um Frieden. Die Friedenskonferenz verläuft in Phasen, basierend auf den Kriegsbemühungen der Siegermächte. Wenn die Alliierten also Deutschland besiegen und die USA am meisten zum Kriegserfolg beigetragen haben, dürfen die USA als erstes Forderungen an Deutschland stellen. Danach darf die zweitwichtigste Siegermacht ihre Forderungen äußern.

Das wird fortgesetzt, bis alle Siegermächte mit dem Frieden einverstanden sind oder keine Nation es sich mehr leisten kann, zusätzliche Forderungen an die Verlierer des Krieges zu stellen.

Kriegsforderungen sind mit Kosten verbunden, und diese Kosten werden von den Kriegspunkten der siegreichen Nation abgezogen. Einige Forderungen – beispielsweise eine Nation zur Marionette zu machen – können nur gestellt werden, wenn sie auch als Kriegsziel definiert waren.

Tipps für den Einstieg

Wenn Sie Hearts of Iron IV neu kennenlernen, denken Sie bei der Formulierung Ihrer Pläne zur Übernahme der Weltherrschaft an die folgenden Tipps.

  1. Zu Beginn des Spiels besitzen Sie bereits einige aktive Produktionsanlagen für Waffen. Am wichtigsten ist die Ausrüstung für Ihre Infanterie. Bis Sie über weitere Militärfabriken verfügen, sollten Sie Ihre Energie also größtenteils auf diese Anlagen konzentrieren.
  2. Bei der Ausbildung neuer Einheiten sollten Sie mehrere Infanterieanlagen gleichzeitig arbeiten lassen – entweder im selben Territorium oder in unterschiedlichen Territorien. Wenn Sie das nicht tun, werden Sie schnell zurückfallen, was die Größe Ihrer Armee angeht.
  3. Planen Sie Ihre Nationalen Schwerpunkte früh im Spiel. Wenn Sie Deutschland spielen, sollten Sie schnell einen Weg einschlagen, der es Ihnen ermöglicht, Österreich und die Tschechoslowakei zu beanspruchen. Die USA werden sich bemühen müssen, die Große Depression hinter sich zu lassen. Frankreich muss seine politische Stabilität im Auge behalten. Behalten Sie ein langfristiges Ziel vor Augen.
  4. Jede Nation hat Zugang zu zusätzlichen Forschungsplätzen, wenn sie bestimmte nationale Schwerpunkte aktiviert. Diese Schwerpunkte lassen sich leicht durch das Becherglas-Symbol neben dem Namen erkennen. Je eher Sie sie freischalten, desto besser ist Ihre Armee.
  5. Preschen Sie in Ihren Forschungsbemühungen nicht zu weit voraus. Wenn Sie Technologien in der historischen Zeitachse zu früh erforschen, werden Sie mit schweren Mali belegt. Allerdings können Sie Ihre Gesamtforschungszeit deutlich verringern, indem Sie im Elektrotechnik-Zweig die Rechenmaschine erforschen.
  6. Wenn eine mächtige Flotte in Ihren Kriegsplanungen keine zentrale Rolle spielt, können Sie diesen Aspekt des Krieges und des Forschungsbaums meist ignorieren. Konvois sind jedoch immer nützlich für den Handel und die Nachschubversorgung, also setzen Sie den Schwerpunkt Ihrer vorhandenen Schiffswerften auf diese Gebiete.
  7. Wenn Sie noch nicht im Krieg liegen, lassen Sie Ihre Armeen Übungen abhalten, damit sie ausgebildet werden und Erfahrung sammeln. Eine bestehende Divisionsvorlage um eine zusätzliche Brigade oder ein Unterstützungsbataillon zu erweitern ist eine einfache Möglichkeit, Ihre Truppen zu verstärken – wenn Sie über die nötige Ausrüstung verfügen.
  8. In Kriegszeiten ist es oft besser, die neue Ausrüstung in die Hände neuer Einheiten fallen zu lassen, anstatt bestehende Einheiten zu verstärken und zu verbessern. Achten Sie bei der Verstärkung und Verbesserung Ihrer Einheiten darauf, was Sie akut benötigen – sofort mehr aktive Einheiten im Feld oder in einigen Monaten mehr Durchschlagskraft.
  9. Demokratien sollten ihr Wirtschaftsgesetz möglichst bald anpassen, um Zivilfabriken freizubekommen, die für die Produktion von Zivilgütern vorgesehen sind.
  10. Vergessen Sie nicht, Ihre Armeen ausruhen zu lassen, wenn sie ihre Ziele erreicht haben. Ein paar Tage Rast helfen bei der Organisation, der Verstärkung und dem Nachschub.